Questions and answers about World Figure Skating Championship

Am Mittwoch beginnen in Boston die Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften. Die Hoffnungen der Deutschen Eislauf-Union ruhen dabei fast ausschließlich auf den Vize-Europameistern Aliona Savchenko und Bruno Massot, die im TD Garden ihre ersten gemeinsamen Welt-Titelkämpfe als Paarläufer für Deutschland bestreiten.

Wie sind die Erfolgsaussichten?

Mehrere starke außereuropäische Rivalen wollen und werden den beiden Oberstdorfern die anvisierten WM-Medaillen streitig machen. Bei zwei kleineren internationalen Wettkämpfen in Tallinn und Warschau sowie den nationalen Titelkämpfen in Essen waren die Schützlinge von Trainer Alexander König noch konkurrenzlos, schon bei der EM im Januar in Bratislava wurde die Luft dünner.

Wer könnte die beiden Wahl-Allgäuer bei der WM schlagen?

Am höchsten gehandelt werden die russischen Olympiasieger Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow, die Titelverteidiger Meagan Duhamel und Eric Radford aus Kanada, die russischen Grand-Prix-Sieger Ksenia Stolbowa und Fedor Klimow sowie die Vize-Weltmeister Sui Wenjing und Han Cong (China).

Wann wird es ernst für Savchenko/Massot?

Das vorentscheidende Kurzprogramm beginnt am Freitag um 19.15 Uhr. Das Kürfinale am Samstag (19.00 Uhr) ist von Beginn an ebenfalls bei Eurosport 1 zu verfolgen.

Und was ist mit Savchenkos Ex-Partner Robin Szolkowy?

Der fünfmalige Paarlauf-Weltmeister betreut in Boston die russischen EM-Dritten Evgenya Tarasova und Vladimir Morosov.

Was können die übrigen deutschen WM-Teilnehmer erreichen?

Medaillen sind utopisch, schon Top-Ten-Platzierungen wären kleine Sensationen, zumal der Olympia-Achte Peter Liebers verletzungsbedingt fehlt. Wegen einer Hüftoperation im Februar musste der Berliner die Saison vorzeitig beenden.

source:http://www.sport.de

0 Comments

Leave a reply

©2017 Sportisco All Rights Reserved

Log in with your credentials

Forgot your details?